Auf Safari in Südafrika

11.10.2016 12:16

Für 10 Tage war ich in der südafrikanischen Provinz Mpumalanga (Hauptstadt: Mbombela / Nelspruit) unterwegs. Hauptsächlich stand das Beobachten von Wildtieren am Programm, aber ich konnte auch die vielfältigen Landschaften entlang der Panorama-Route entdecken.

Ich verbrachte die Nächte in der Bongani Mountain Lodge, mitten im Mthethomusha Game Reserve, welches ein privates Reservat ist und neben dem berühmten Krüger-Nationalpark liegt. Im Mthethomusha... Reserve standen ein Bushwalk und viele wahnsinnig tolle Gamedrives (Ausfahrten mit Geländewagen) an. Das Reservat ist landschaftlich echt eindrucksvoll, aber auch nur für sehr gute Allradfahrzeuge bewältigbar, da es eigentlich nur aus Bergen besteht, welche ca. 1000m hoch sind. Die Wildtierbeobachtungen waren immer ein Highlight hier, man sah jeden Tag eine große Vielfalt an geschützten Tieren. Zwei Tage verbrachte ich auch im südlichen Krüger-Nationalpark, welcher ein Viertel der Fläche von Österreich hat! Dort gab es eine enorme Artenvielfalt und auch die Herdengrößen waren zum Teil gewaltig. Die Big Five (Löwe, Leopard, Elefant, Nashorn, Büffel) konnten in nicht einmal 2 Stunden gesichtet werden.

Entlang der Panorama-Route besuchte ich die Berlin Falls, den Blyde River Canyon und die Bourke´s Luck Potholes. Der Blyde River Canyon ist der drittgrößte Canyon der Welt und ist einer der schönsten Plätze, die ich je gesehen habe!

Im Gesamten hat mich dieser Teil von Südafrika sehr beeindruckt, egal ob es die Landschaft, die Wildtiere oder die fröhlichen und lebensfrohen Menschen sind und es wird sicher nicht mein letztes Mal gewesen sein, dass ich das Land besuchte!